Über Zürich

Grüezi und willkommen in Zürich.

Auf den ersten Blick wirkt Zürich grau, doch hinter den Fassaden wird es bunter. 

Oder an den Fassaden, da gibt es viele bunte Fensterläden. (Dies ist unseren österreichischen Freunden aufgefallen)

Südliches Flair am See (Gelati am See), französisches Flair in den Cafés am Fluss, das Mittelalter ist gleich im Niederdorf anzutreffen und im Westen entsteht viel Neues. Schick ist es zum Baden am Letten, an der Sihl ist es schön zum Bier trinken und in Oerlikon spürt man ein ganz anderes Zürich.


Was hat Zürich an sich?

Eingebettet zwischen grünen Hügeln, gelegen an einem lieblichen Fluss und an einem See, mit einem Blick bis hin zu Alpengipfeln. Zum zweiten die Größe: kompakt, überschaubar und zu Fuß ist alles machbar. Zum dritten: Obschon klein, ist sie eine Weltstadt - Zürch ist auch ausserhalb der Schweiz ein Begriff.


Dank Banken, ETH und der fälschlicher Meinung, Zürich sei die Hauptstadt der Schweiz.

Diese klassischen Sehenswürdigkeit darfst du nicht verpassen:

Die beiden Teile der Altstadt östlich und westlich der Limmat. Hier kann man sich in einem Gewirr kleiner Gassen verlaufen, von Schaufenster zu Schaufenster, von Kaffeehaus zu Wirtshaus treiben lassen. Eine Oase der Stille in der Nähe des Hauptbahnhofs ist der oben erwähnte Lindenhof, eine mit alten Linden bepflanzte Terrasse mit schönem Blick über die Dächer des alten Stadtkerns.

Die beiden Kirchen Großmünster (Bild oben) und Fraumünster. Den besten Blick aufs Grossmünster gibt es ab dem Lindenhof auf der linken Seite der Limmat. Der Reformer Ulrich Zwingli predigte hier und auf dem südlichen Turm hat man eine grossartige Aussicht.

Den besten Blick auf Zürich hat man vom Uetliberg, Zürichs Hausberg. Von hier kann man die Stadt und den See von oben sehen und bei gutem Wetter kann man die Alpen, sowie im Norden den Schwarzwald erkennen.

Das kann man sich in Zürich sparen:

Die Bahnhofstrasse. Die Strasse unterscheidet sich kaum von der Fußgängerzone einer anderen europäischen Stadt.

Zürich abseits

Abseits der Touristenpfade.

Von Geheimtipps kann in Zürich selten gesprochen werden, da die Zürcher selber schnell etwas entdecken. Trotzdem einige Tipps von uns, einige recht hip und andere eher schlicht.

1. Viadukt

Ein urbaner Treffpunkt von 500 Metern Länge lädt zum Flanieren, Einkaufen, Vergnügen, Essen und Trinken ein. In 36 Viaduktbögen ist ein Shopping-Paradies entstanden: Ein bunter Mix aus Delikatessenläden, Ateliers, Galerien, Sport-und Modelabels präsentiert sich dem Besucher. Das Herz der Anlage ist die Markthalle, in der zwanzig Bauern und Lebensmittelhändler aus der Umgebung ihre Ware anbieten. Nebenan lädt die Josefswiese zum faulenzen oder Boccia spielen ein.

Adresse

Im Viadukt

Viaduktstrasse

8005 Zürich

www.im-viadukt.ch

2. Hürlimann Areal

Badehose einpacken zum Ersten. Das Hürlimann Spa Bad, ein einzigartiges Erlebnis! Während man im blubbernden Thermenwasser die Seele baumeln lässt, geniesst man einen unvergleichlichen schönen Ausblick auf die Stadt, bei Tag und Nacht. Ein einmaliger Ausflugstipp in Zürich. 

Adresse:

Thermalbad Zürich & Spa

Brandschenkestrasse 150

8002 Zürich

+41 44 205 96 50
thermalbad-zuerich.ch–– Externer Link

3. Tiefenbrunnen und Seebecken.

Badehose zum Zweiten. Start ist der Bahnhof Tiefenbrunnen. Dort kann man schell durch die Unterführung und das erste Mal in den See springen. Wer lieber Dusche und Toiletten will, dem empfehle ich das Strandbad Tiefenbrunnen. Danach geht es dem See entlang Richtung Stadtzentrum. Im Sommer unterwegs zum Gelati am SEE dem besten Glace von Züri (für uns). Im Winter kann man hier unterwegs heisse Maroni essen. Am Schluss kommt man zum Bellevue und dem Sechseläutenplatz. Hier kann man vor dem Opernhaus verweilen und dem Treiben der Stadt zuschauen. Wer Hunger bekommt sollte beim Sternen Grill sich eine Bratwurst gönnen. Die Wurst ist okay, aber der Senf ist einer der besten der Welt.



4. Römerhof und Dolder. Neben dem Uetliberg gibt es noch die Waid und das Dolder als Aussichtspunkt. Warum empfehlen wir das Dolder? Die Fahrt vom Römerhof mit der Standseilbahn ist schon witzig genug. Oben beim Dolder geht es Richtung Zoo oder Dolder. Geht man Richtung Hotel Dolder der Strasse hinunter folgend, zweigt man in der ersten Kurve links in den Wald hinein. Nach ca. 500 Metern kommt man zur Wirtschaft Degenried. Eine gemütliche und zwanglose Beiz. Von hier aus kann man zum Beispiel Richtung Burgwies herunterlaufen. Wald und Wiesen werden euch begleiten. Beim neu renovierten Burgwiesplatz angekommen, kann man ins Tram Museum oder mit einem Tram wieder in Richtung Stadt zurückfahren.5. Kalkbreite und UmgebungAlleine in dieser Gegend kann man sehr viel Entdecken. Als erstes die Siedlung Kalkbreite. Innenhof besichtigen, im Bebek einkehren oder im Bachser Märt stöbern. Dann über die Brücke zum Ida Platz dort einer der beliebtesten Plätze geniessen. Zum Schluss im Gertrudhof eines der besten Cordon Bleus der Stadt kosten. 6. Altstadt NiederdorfDas Niederdorf mit seinen vielen Winkeln ist eine Fundgrube für bestes Shopping und Urchigem in Zürich. Klar gibt es viele Internationale Shops wie Snipes, Esprit und ähnliches. Aber wir reden vom Anderem. Im Nubuc findest du Mode die wenige haben. CIRCLE ist ein Concept-Store für einen nachhaltigen Lifestyle. Lust auf Whisky? Dann musst du in Whiskyneumarkt. Oder suchst du einen der am besten verstecksten Comic Läden? Bist du ein Freund von Nachhaltigkeit? Dann schau bei Äss-Bar vorbei.7. Josefstrasse und LangstrasseDie Legenden. Früher als Sexmillieu bekannte Langstrasse ist hip geworden. Heute buhlen sich hier alle um den besten Platz. Lust auf Boccia Spielen in der Stadt? Los, zum Xenix, ausgefallenes Kino gibt es im Riff Raff, und abfeiern kannst du hier im Gonzo. Gutes Indisches Essen gibt es bei Kobal.8. GeroldsgartenEiner der Lieblingsort der Zürcher ist Frau Gerolds Garten. Gleich neben der grössten Bahnanlage ist hier ein kleiner urbaner Treffpunkt entstanden. Mit Läden und Gastronomie.In ca. 80 Beeten sowie kleinen und großen Kübeln, Eimern, ja selbst auf Stühlen grünt und blüht es im Frühling und Sommer wie verrückt. Dieses Jahr kam eine stehende Welle dazu.9. Rote FabrikDie Rote Fabrik ist ein ehemaliges Fabrikareal in Zürich-Wollishofen, das heute als Kulturzentrum genutzt wird. Man kann zu Fuss dem See entlang laufen und dabei verschiedenes Erkunden. Zum Beispiel die Sukkulenten-Sammlung Zürich ist eine der umfangreichsten und weltweit bedeutendsten Sammlungen sukkulenter Pflanzen. Es werden etwa 6500 Arten und Varietäten kultiviert. Bei der Roten Fabrik angekommen geht es ins Ziegel oh Lac, die Beiz in der Roten Fabrik, direkt am See mit grossem Garten.10. Diverse weitere Plätze zum verweilen:

Über mich

Mein Name ist Walter Andreas Schweizer und ich wohne in Zürich. 

Meine Leidenschaft ist die Fotografie und das Reisen.

Meine Reisen haben mich durch die Schweiz, Peru, Chile, Argentinien, Bolivien, USA, Südostasien, Japan, Australien, Neuseeland, und viele Europäische Länder geführt.

Mit meinem Shop https://www.einfachschweizer.ch/ zeige ich meine besten Fotos und versuche auch weiterhin anspruchsvolle Bilder zu kreieren.

Alle Fotos sind von mir persönlich.

Alles Original Bilder, keines wurde nachträglich manipuliert. 

Wenn möglich mit Ortsangaben. (Nur Online)

Meine bevorzugte Kamera sind:

Sony a7rii (mein neues Baby)

Sony A7ii

Sony Rx100

Sony Rx100iv

Handy Kamera Sony Xperia Z5 Compact

Kontakt

Adresse

www.einfachschweizer.ch

Kontaktadresse:


Walter Andreas Schweizer

einfachschweizer.ch

Zürich

post@einfachschweizer.ch